1. Gansingen ist der Herkunftsort der Familie Senn. Es ist ein Dorf im Aargauer Jura in der Region Fricktal. Das Dorf wurde 2 mal nahezu vollständig zerstört: Im 30-jährigen Krieg (1618-1648) und bei einem Brand 1814.
  2. Erinnerungsblatt an die Einweihung der neuen Kirche am 18. Mai 1899. Die Pfarrkirche St. Georg in Gansingen ist erstmals 1281 bezeugt. Die heutige Kirche wurde Ende 19. Jh. im neuromanischen Stil erbaut. Beim Vorgängerbau handelte es sich um einen mit steilem Satteldach versehenen Saal. Der gedrungene Turm, ebenfalls unter Satteldach, enthielt einen romanischen Chor. (*)
  3. In einem solchen, mit Stroh bedeckten Holzhaus lebten die Senn-Vorfahren vor dem Brand im Weiler Galten 1829. (*)
  4. Der Weiler Galten in Gansingen.
  5. Das frühere Bauernhaus im Schlatt, das die Familie Senn nach dem Brand des Weilers Galten seit 1830 bewohnt hat. Heute ist es ein Wohnhaus.
  6. Steine, die zu einem Gedenkkreuz (1821) für Widin gehören in der Nähe vom Schlatt in Gansingen. Widin war gemäss der Familiensaga ein Opfer des 30-jährigen Krieges (1618-1648). (*)