107. «Herstellung von Schwarzpulver». Stich von Johann Melchior Füssli von 1725. So könnte die Pulvermühle in Steffisburg ausgesehen haben. Zwei Schenk-Vorfahren stellten als Pulvermüller zwischen 1730 und 1815 in Steffisburg Schwarzpulver her. Auf dem Bild sieht man verschiedene Arbeitsschritte bei der Herstellung des Schwarzpulvers wie: stampfen, körnen, trocknen, probieren. (*)

108. «Backstube»: Ein Gehilfe knetet den Teig, der Bäcker bäckt das Brot und die Frau kümmert sich um den Verkauf. Vermutlich war die Arbeitsteilung in der Backstube von Ulrich Schenk (geb. 1816) ähnlich. (*)

109./110. «Brücke über die Emme» bei Schüpbach: 1838 wurde die von einem Hochwasser zerstörte Brücke wieder aufgebaut. Es ist eine pfeilerlose Brücke. Sie entstand unter der Bauleitung des Bezirksingenieurs Johann Rudolf Gatschet. Für die Ausführungen waren der Zimmermeister Christian Liechti und der Steinhauer Ulrich Brechbühl verantwortlich. (Info. auf einer Tafel bei der Brücke) Jakob Schenk war zu dieser Zeit Wagnermeister in Schüpbach. Am Brückenbau war er vermutlich nicht beteiligt; er könnte aber Wagen für den Transport des Baumaterials hergestellt oder die kaputten Räder der Wagen geflickt haben.