122. Handtelefonzentrale in Kandersteg von ca. 1910. Martha Jaussi war zu Beginn des Jahrhunderts Telefonistin in Kandersteg. Die Telefonverbindungen mussten noch von Hand hergestellt werden. Ihr Arbeitsort war die Handtelefonzentrale und der Telegrafendienst in einem Haus vis-à-vis vom Hotel Ritter-Victoria. Ab 1906 hat sie auch für das Baubüro der Ingenieure und Bauleiter des Lötschbergtunnels Telefonverbindungen hergestellt. (*)

123. Am 12.03.1908 heiratete Martha Jaussi ihren Jugendfreund Friedrich Schenk aus Wattenwil.

124. «Adelboden»: seit 1917 gibt es den ersten Omnibus. Martha war Geschäftsfrau in Adelboden. Sie führte den Kiosk im Coiffeurgeschäft ihres Mannes.

125. Das Einfamilienhaus, das Martha nach dem Tod ihres Ehemannes und dem Verkauf des Geschäftshauses in Adelboden, am Blüemlimattweg ca. 1931 bauen liess, stand in zentraler Lage zwischen dem «Lauitor» und dem heutigen Kunstmuseum in Thun.

126. Martha als Witfrau mit ihren 2 Töchtern: Ellen (l.) und Ottilie (r.)

127. Grossmutter Schenk (sitzend im Vordergrund) lebte seit 1943 in der Familie ihrer älteren Tochter Ottilie Rentsch-Schenk. Auf der Konfirmationsfoto von Christoph Rentsch 1959 durfte sie nicht fehlen.